Tierhomoeopathie

 Startseite

Zu meiner Ausbildung

Welpenspielstunden

Junghunde

Grundausbildung

Clicker

Agility

 Einzeltraining

Tierhomöopathie

Verhaltenstherapie

Preise

 Trainingszeiten

Wegbeschreibung

 Fotoalben

 

 

Die klassische Homöopathie ist eine eigenständig Heilmethode mit eigenen Heilgesetzen, die seit über 200 Jahren unverändert gültig sind.

Das Hauptprinzip der Homöopathie ist die Ähnlichkeitsregel. "Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden". Dieses Prinzip gab der Homöopathie ihren Namen. Homöopathie heißt aus dem Griechischen übersetzt "ähnliches Leiden".

In der Homöopathie wird die Krankheit mit einem Stoff behandelt, der bei einem Gesunden die gleichen Krankheitssymptome verursacht. Eine homöopathische Arznei erzeugt eine Art Kunstkrankheit, die der natürlichen ähnlich ist. Wenn sich die beiden aufeinander projizieren, erfolgt nach einer Erstverschlechterung die Genesung, da die Abwehrmechanismen des Körpers den Defekt erkannt und beseitigt haben.

Prinzipiell sind alle Erkrankungen homöopathisch therapierbar, sofern noch eine Reaktionsfähigkeit des Organismus vorhanden ist, es sich nicht um Erkrankungen oder Verletzungen handelt, die chirurgische Behandlung erfordern oder deren Behandlung gesetzlich verboten ist. Selbst dort wo keine Heilung mehr möglich ist, kann es durch die Homöopathie oft noch Linderung geben.
Schulmedizinische Behandlungen und Operationen lassen sich mit der Homöopathie begleiten. In der Linderung von Nebenwirkungen und bei der Operationsbegleitung kann die Homöopathie wertvolle Dienste leisten.
 

Bei der Ausarbeitung des passenden homöopathischen Heilmittels wird nach der Repertorisation differentialdiagnostisch das für den entsprechenden Krankheitsfall passendste Mittel gesucht mit Hilfe der Materia Medicae . Das Arzneimittelbild muss die größtmögliche Übereinstimmung mit dem Krankheitsbild erreichen.
Anschließend werden noch die Potenz, die Häufigkeit der Gabe und die Darreichungsform gewählt.